Samstag, 20. Oktober 2018

Landeslehrgang in Schweitenkirchen

Am 28. und 29. April 2018 fand in Schweitenkirchen der 2. internationale verbandsoffene Kampfsport-Landeslehrgang statt.

Über 80 Kampfsportler trafen sich an diesen Wochenende in der Max-Elfinger-Halle in Schweitenkirchen. Um in 15 verschiedenen Kampfsportarten mit Großmeistern (ab 6. Dan aufwärts) aus den sechs Nationen Russland, Schweiz, Griechenland, Italien, Österreich und aus Deutschland gemeinsam zu trainieren. Ausrichter dieses 2. International verbandsoffenen Kampfsport Landeslehrgang war die Budo-Abteilung des FC Schweitenkirchen e.V. gemeinsam mit dem Deutschen DAN-Kollegium e.V. und dem Deutschen Stenka Bund e.V., eine von Schweitenkirchener Kampfsportlern in Deutschland gegründete neue Sportart, die in Lausanne/Schweiz ihren Weltsitz hat und deren Präsident der Universitätsprofessor Valeriy Maistrovoy aus Moskau ist.

Nach den Begrüßungsreden von Schweitenkirchens Bürgermeister Albert Vogler, dem Präsidenten des Deutschen DAN Kollegiums (DDK) Klaus Trogemann und dem Präsidenten des Deutschen Stenka Bundes, dem Schweitenkirchener Harald Bäs-Fischlmair übernahm Gerhard Schmitt (D, HE) das allgemeine Aufwärmtraining bevor die Großmeister auf drei Matten- und zwei Freiflächen mit ihrem eigentlichen Training begannen. Hierbei stellte DDK-Präsident Klaus Trogemann mit Tang-Soo-Do eine seiner vielen Sportarten vor, während der DDK-Fachbeauftragte Benjamin Billmann aus Darmstadt mit den Sportlern die Sportart Hap Ki Do trainierte.

Für die Kinder bis 14 Jahre wurde eine separate Matte bereitgestellt und alle Großmeister standen während dieser zwei Trainingstage für eine Unterrichtseinheit zur Verfügung. Hier fand dann das kindgerechte Kampfsporttraining statt. Fast alle Großmeister hatten gleich in zwei oder mehreren Disziplinen hohe Dan-Grade. So unterrichtete Valeriy Maistrovoy in den Sportarten Okinawa Karate, Kobudo und Stenka, der Schweizer Tiberio Abategiovanni die Sportarten Krav Maga und Ju Shin Ryu Kenpo, die Griechin Dimitra Mousxaki, Int. Chief Instructor und Ausbilderin der griechischen Polizei Taekwondo und Jiu Jitsu und Bodo Muri (CH) beeindruckte mit der Sportart Aikido. Mario Göckler (D, TH) stand am häufigsten auf der Matte, er lehrte Combat Sambo, Judo, Jiu Jitsu, BJJ und Capoeira. Alle anderen Referenten kamen aus Bayern und sind jeweils Fachbeauftragte des DDK. Rudi Bauer (Goshin Jitsu), Ernst Lang (Taekwondo), Mario Campagna (Taekwondo), Horst Zettner (Karate). Aus Schweitenkirchner Sicht zeigte Viola Wächter im Judo, warum sie die Qualifikationspunkte für Olympia 2016 in Rio erreicht hatte. Herbert Possenriede, FCS Budo Trainer, DDK Fachbeauftragte und DDK-Lehrer erklärte die Sportart Kyudo, das japanische Langbogenschießen (2,25-2,35 m) und drei seiner Schüler halfen den vielen Interessenten, auch einmal mit dem Bogen zu schießen.

Vom Goshin-Jitsu-Verband Bayern erhielt Herbert Possenriede den 3. Dan in der Sportart Goshin Jitsu verliehen. Alle sechs Prüflinge in Karate aus Russland (2) und Griechenland (4) bestanden die Prüfung bzw. Überprüfung für hohe DAN-Grade mit besonders guten Leistungen vom 2. bis zum 7. Dan. Die Ausrichter vom FC Schweitenkirchen konnten stolz auf die Ausrichtung von diesen größten Kampfsportlehrgang sein, der in diesem Jahr in Bayern stattfand. Im nächsten Jahr wird dann der dritte verbandsoffene internationale Kampfsport Landeslehrgang in der Zeit vom 3. bis 5. Mai 2019 erneut in der Max-Elfinger-Halle vom FC Schweitenkirchen-Budo ausgerichtet.

Bericht: Herbert Possenriede
Bilder: Ernst Lang
Gruppenfoto: Dirk Gringel

3453 Button Bayern

sport pro gesundheit kl