Sonntag, 03. Juli 2022

Malte Meinken gewinnt Gold und Bronze

++++ Weltmeister ++++

"Ziemlich cool“ war das, als die deutsche Nationalhymne für uns gespielt wurde. Malte Meinken vom Budoclub Eckental gewinnt mit dem Team Germany bei den Ju-Jitsu Weltmeisterschaften 2016 in Breslau/Polen Gold und Bronze. Mit 517 Teilnehmern aus 49 Nationen war das Turnier stark besetzt.

In der Kategorie Team Mix ging es im Finale gegen Polen. Die Halle tobte. Die Polen konnten den Heimvorteil nicht umsetzen. Deutschland gewann alle Kämpfe und wurde verdient Weltmeister. 

Vorher schon wurde die Kategorie Ne-Waza (Bodenkampf) ausgetragen. Hier ging es gegen Kasachstan um den dritten Platz. Auch dieses kleine Finale wurde gewonnen. Die Bronzemedaille ging somit an Deutschland.

Im Einzelwettbewerb lief es dann sehr unglücklich für Malte. Als fünfter der Weltrangliste wurde er bei der WM in seiner Kategorie als TOP 3 gesetzt. Gleich im Auftaktkampf gegen einen Ungarn zog er sich eine schwere Verletzung, Außenbandriss oder Anriss am Knie, zu. In Führung liegend musste er den Kampf aufgeben. Somit war der Einzelwettbewerb für ihn vorbei, bevor es überhaupt richtig begonnen hatte. 

Die Enttäuschung über den verunglückten Wettbewerb im Einzel wurde dann doch durch die beiden Medaillen im Team Wettbewerb gemildert.

Wie anfangs gesagt: Ziemlich cool, wenn für dich selbst die Nationalhymne gespielt wird!

2016 malte meinken warschau

button bayern

sport pro gesundheit kl